Hell, sauber und mit Zugang nach draußen.........

so sollten Welpen aufwachsen.

 

Unsere Mutterhündin hat jeder Zeit die Möglichkeit zu den Welpen zu gelangen und Wann immer sie will sich eine Auszeit zu nehmen. Die Welpen sind in einen Nebenraum untergebracht, mit direkter Verbindung zum Haus. Der Raum wird von uns notfalls in der kalten Jahreszeit beheizt, jedoch werden die Welpen nicht durch z.B. eine Rotlichtlampe verweichlicht. Ab ca. der 4 Woche können sie den Außenbereich frei nutzen und es wird in der Wurfkiste Stroh ausgelegt. Eine große Hundebox dient als Windschutz. Dadurch lernen die Kleinen sehr schnell sich Draußen zu lösen. In der Schlafbox können sie sich wärend den Schlafphasen gegenseitig wärmen und die Nähe der Wurfgeschwister suchen, was ihr Sozialverhalten stärkt. In der 6 Woche beginnen wir die Welpen an verschiedenes Wild wie zum Beispiel: Hase, Taube, Waschbär, Krähe, Fuchs oder Ente heranzuführen. Sie können es nach herzenslust beuteln, zerren und stolz tragen. Auch gehören Reviergänge und Autofahrten zum Programm. Mit Vollendung der achten Woche gehen die Welpen dann ihren eigenen Weg als Jagdbekleiter in die neuen Hundeführer - und Jägerhände.

Uns verläßt jeder Welpe entwurmt, gechipt und geimpft , mit seiner Ahnentafel und einen Verpflegungspaket mit seinen bekannten Futter , für die ersten Tage.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nicole Heinecke